+39 347 2513730
KvB

Galateo Blog

12. Jun
Verfasser:
KvB

Das sollten Sie als Hochzeitsgast vermeiden

Letzten Monat ging es um die Fettnäpfchen, in die Sie als Hochzeitsgast nicht unbedingt treten sollten. Diesen Monat geht es weiter mit dem Hochzeitsknigge und den Dingen, die einen formvollendeten Auftritt des Hochzeitsgastes, und natürlich auch des Hochzeitspaares, ausmachen. Bitte behalten Sie dabei immer im Hinterkopf, dass eine Hochzeit ein Fest ist und somit ein unterhaltsames Beisammensein sein sollte, bei dem sich Gäste und Brautpaar amüsieren und gemeinsam feiern.

Die Atmosphäre sollte keineswegs ungemütlich sein. Versteifen Sie sich also nicht zu sehr auf die Regeln, aber denken Sie immer daran, dass Respekt, Wertschätzung und Höflichkeit immer an erster Stelle stehen sollten. Und noch etwas: ein Lächeln hilft in jeder schwierigen Situation.

Damit es dann alles klappt, hier der zweite Teil des Hochzeitsknigge-Vademekums mit ein paar Tipps:

1. Prosten

Natürlich darf geprostet werden, vor allem beim Aperitif: Und natürlich dürfen auch Trinksprüche ausgesprochen werden. Aber bitte nicht bei jedem Glas und bitte nichts, was das Brautpaar oder andere Gäste in Verlegenheit bringen könnte.

2. Wein verkosten

Wir gehen ja nun davon aus, dass jemand den Wein, der serviert wird, vorher verkostet hat. Das heißt, die Gäste müssen es nicht noch einmal tun. Im Vertrauen auf die Weinkenntnisse des vom Brautpaar ausgewählten Caterings darf der Wein direkt getrunken werden. Wenn er Ihnen nicht schmeckt, einfach stehen lassen. Extrawürste sind auf Hochzeiten nicht erwünscht.

3. Aperitif Buffet

Oft gibt es auf Hochzeiten gleich nach der Zeremonie einen kleinen Umtrunk mit Finger Food oder einem Häppchen Buffet. Egal wie lange Sie schon nichts gegessen haben: Sie müssen aufs Brautpaar warten bevor Sie sich auf das Buffet stürzen.

4. Brautstrauß

In vielen Ländern ist es Brauch, den Brautstrauß in die Gruppe unverheirateter Damen zu werfen. Falls Sie zu dieser Kategorie gehören, sollten Sie auf keinen Fall versuchen, den besten Platz zu erwischen. Also nicht drängeln, schubsen — oder noch schlimmer versuchen, andere Damen, die Ihrer Meinung nicht „mitfangen“ sollten, auszuschließen. Hand aufs Herz: wer glaubt schon daran, dass es wirklich zur baldigen Hochzeit führt, den Brautstrauß zu fangen? Zeigen Sie Stil, machen Sie mit und sehen Sie es als amüsantes Spiel, bei dem man leicht Kontakt zu den anderen Geladenen knüpfen kann.

5. Extrawünsche

Generell haben Extrawünsche auf einer Hochzeit nichts zu suchen. Falls Sie an Allergien oder Unverträglichkeiten leiden oder andere besondere Essensangewohnheiten haben müssen Sie das dem Brautpaar vor der Feier mitteilen. Am besten schon bei Ihrer Zusage zur Feier.

6. Doggie bags

Es ist vielerorts salonfähig geworden sich das Essen, was nicht konsumiert wurde, einpacken zu lassen. Und das ist auch vollkommen in Ordnung und ein sehr schöner Brauch. Bei einer Hochzeit sollten Sie das aber unterlassen. Falls etwas übrig bleibt, wird das Catering dafür sorgen, dass es an den richtigen Platz kommt und nicht zu viel weggeschmissen wird. Das gilt auch, falls Ihre Begleitung das Fest schon vorher verlassen hat und die Hochzeitstorte nicht probieren konnte. Einpacken geht nicht. Auch fragen ist unschön.

7. Tischdeko

Das Essen darf nicht eingepackt werden und die Tischdeko auch nicht. Die Blumen, Kerzen und alle anderen Dinge, die zum Schmuck der Tische und der Räumlichkeiten dienen, müssen auf Ihrem Platz bleiben. Außer das Brautpaar sagt ausdrücklich das Gegenteil und jeder darf sich ein Erinnerungsstück in Form einer Blume oder anderer Deko mit nach Hause nehmen.

 

Mehr Tipps für Ihre perfekte Hochzeit gibt es auf www.inlove.bz!

Zum Blog zurück
Nach oben