+39 347 2513730
KvB

Galateo Blog

5. May
Verfasser:
KvB

Hochzeitsknigge

Eine Hochzeit ist ein großes Ereignis, egal ob sie im kleinem Kreis gefeiert wird, oder ob die Gästeliste etwas länger ist. Nicht umsonst wird dieser Tag auch „der schönste Tag im Leben“ genannt. Für die Braut und den Bräutigam ist es ein wunderbares und (meist) einmaliges Erlebnis, und natürlich sollte da auch nichts schiefgehen. Das Paar hat in der Vorbereitungszeit alles für eine perfekte Organisation getan, nun liegt es an den Gästen diese nicht durcheinanderzubringen. Und das klappt ganz bestimmt, wenn man ein paar Hochzeitsknigge- Regeln kennt. Wie immer, wenn wir uns in Gesellschaft anderer Menschen befinden, gilt es mit Höflichkeit, Wertschätzung und Respekt zu punkten. Damit Sie bei der nächsten Hochzeit auch sicher in kein Fettnäpfchen treten, hier ein kleines Hochzeitsknigge Vademekum, mit einer Liste von Dingen, die sie unbedingt vermeiden sollten:

1. Zu tief ins Glas schauen

Klar, den Kaffeesatz dürfen Sie natürlich gerne deuten, falls Sie wahrsagerische Fähigkeiten haben, und dafür dann auch tiefer in das Glas, bzw. die Tasse schauen. Was Sie vermeiden sollten ist zu viel Alkohol. Ein paar Gläser sind erlaubt, aber die „black out“ Grenze sollte auf keinen Fall überschritten werden. Manche Menschen werden zu laut, manche aggressiv und manche einfach nur peinlich wenn sie zu viel getrunken haben. Und auf einer Hochzeit sollte es nur zwei Superstars geben, denen niemand die Show stehlen darf: die Braut und den Bräutigam.

2. Die Sitzordnung nicht beachten

Falls es eine Sitzordnung gibt, muss diese unbedingt auch respektiert werden. Das Brautpaar hat sich mit viel Geduld und Mühe damit auseinandergesetzt, wo welcher Gast am besten platziert werden sollte. Ihre beste Freundin sitzt am anderen Ende des Saales und sie wollten ihr unbedingt noch etwas erzählen? Das müssen sie auf später verschieben. Egal ob Ihnen der für sie vorgesehene Platz zusagt oder nicht, sie müssen sich genau dorthin setzen. Und mit den Tischnachbarn kommunizieren.

3. Mitbringen

Was bei der spontanen Geburtstagsfeier in der Studentenbude kein Problem war, ist bei einer Hochzeit undenkbar: einfach noch jemanden mitbringen. Falls auf Ihrer Einladung kein +1 vermerkt ist, müssen Sie also wirklich alleine gehen.

4. Der erste Tanz

Das Essen ist fertig und schon ertönen die ersten Noten ihres absoluten Lieblingssongs? Auch hier heißt es Geduld haben. Der erste Tanz ist für das Brautpaar reserviert.

5. Musikwünsche

Die Musik entspricht nicht Ihrem Geschmack? Tanzen Sie trotzdem. Das Brautpaar hat sicher vorher mit dem DJ/Band die Songs abgesprochen. Auf keinen Fall sollten Sie extra Musik Wünsche vorbringen, sie würden nur die Musiker in Verlegenheit bringen.

6. Anekdoten

Wenn Sie eine Rede halten wollen oder müssen, sind Anekdoten ein wunderbarer Einsteiger und Lückenfüller. Kleine, lustige Erzählungen aus dem Leben der Brautleute interessieren jeden und heitern die Stimmung auf. Aber Vorsicht: bitte verzichten Sie auf Dinge, die eventuell peinlich sein könnten. Wenn es Zweifel gibt, am besten vorher mit dem Brautpaar klären, was in die Rede darf und was nicht.

7. Spiele und co

Jede Hochzeit hat einen ziemlich genauen Ablauf und es bleibt nicht viel Zeit für Unvorhergesehenes. Falls Sie als Gast gerne ein Spiel, einen Sketch oder irgendetwas anderes organisieren möchten, müssen sie das vorher absprechen. Mit dem Brautpaar, oder dem Wedding Planner.

8. Kommentare

Sie finden das Brautkleid zu kitschig, die Messe zu lang und das Essen schrecklich? Denken sie sich ihren Teil, und schweigen sie. Auch den anderen Gästen gegenüber. Kommentare, vor allem negative oder sarkastische sind nicht erlaubt. Und auch ständiges meckern sollte absolut vermieden werden.

9. Dress Code

Wenn auf der Einladung ein Dress Code vorgegeben ist, müssen Sie diesen auch einhalten. Allgemein gilt: der Gast sollte nie eleganter als die Braut oder der Bräutigam sein, und ein weißes Kleid darf nur die Braut tragen. Falls nicht anders gewünscht, sollte die Kleidung elegant sein, für die Herren Anzug und Krawatte und die Damen ein Kleid oder ein Kostüm. Die Rocklänge und der Ausschnitt sollten nicht nach Strandparty aussehen, sondern dem Anlass und der Location angemessen sein.

10. Smartphone

Das Telefon darf gerne auch mal daheim bleiben. Falls das nicht geht, vermeiden sie störende Anrufe, laute Klingeltöne, und auch Selfies. Für Fotos gibt es meist einen offiziellen Fotografen, oder für jede Gästegruppe eine Polaroid oder Wegwerf Kamera.

Zum Blog zurück
Nach oben